Messsystem für Gepäcktransport

Zürich Flughafen

Das hochpräzise Messsystem wurde von QUO auf die Bedürfnisse der Flughafen Zürich AG massgeschneidert.

Das automatisierte Gepäckverteilsystem sorgt dafür, dass jedes Gepäckstück nach der Aufgabe durch den Passagier, an die richtige Destination transportiert wird.

Die Gepäckstücke werden auf endlosen Schienensystemen über- und unterirdisch über nahezu das komplette Flughafengelände transportiert.

Um eine Beschädigung der Schienen oder der Transportwagen und einen Ausfall der Sortieranlage frühzeitig erkennen zu können, werden die Wagenkupplungen mit Kraftmesssensoren ausgestattet.

Die Messeinrichtung wurde von QUO auf Langzeitbetrieb und rauen Umgebungsbedingungen ausgelegt und kann ohne Anpassungen an jeden Transportwagen montiert werden.

Das Messsystem ist konstant auf der Sortieranlage befestigt und beeinträchtigt den normalen Gepäcktransport nicht.

Die Vielzahl der aufgenommenen Messpunkte erlaubt eine detaillierte Auswertung der kompletten Laufstrecke der Transportwagen.

Die Flughafen Zürich AG ist die Betreiberin des grössten Flughafens der Schweiz und befördert täglich durchschnittlich 70‘000 Passagiere. Das automatisierte Gepäckverteilsystem sorgt dafür, dass jedes Gepäckstück nach der Aufgabe durch den Passagier, an die richtige Destination transportiert wird. Die Gepäckstücke werden dazu auf endlosen Schienensystemen über- und unterirdisch über nahezu das komplette Flughafengelände transportiert. Ein Ausfall des Transportsystems wäre verheerend, da das Gepäck nicht rechtzeitig mit dem Passagier zum Flugzeug geliefert würde. Um eine Beschädigung der Schienen oder der Transportwagen und einen Ausfall der Sortieranlage frühzeitig erkennen zu können, wurden die Wagenkupplungen bisher mit Kraftmesssensoren ausgestattet. Die Messungen mit speziellen Messwagen wurden in Randzeiten, wenn die Anlage nicht in Betrieb war, durchgeführt.

Produkt/Idee/Projektkonstellation
Die Flughafen Zürich AG wünschte sich ein Messsystem, das konstant auf der Sortieranlage befestigt ist und den normalen Gepäcktransport nicht beeinträchtigt. Die Messdaten sollen dabei nicht in Echtzeit ausgewertet, sondern auf einem mobilen Speichermedium gespeichert werden. Die Analyse der bis zu fünf Tage autonom dauernden Datenaufzeichnung erfolgt unabhängig vom Messsystem. Im von QUO entwickelten Produkt geben die Messkraftverstärker die gemessenen Kräfte an einen Datenlogger weiter, der das Eingangssignal umwandelt und bis zu einhundert Messpunkte pro Sekunde abspeichert. Dies erlaubt eine detaillierte Auswertung der kompletten Laufstrecke der Transportwagen. Das Messsystem wurde von QUO auf Langzeitbetrieb und rauen Umgebungsbedingungen ausgelegt und kann ohne Anpassungen an den Transportwagen montiert werden.  

Leistungen von QUO
Das QUO-Team analysierte zuerst die ursprüngliche Lösung, die Kraftmesssensoren. Basierend auf der Analyse entwickelte QUO ein enorm energieeffizientes System, das im limitierten Bauraum montiert werden kann. Die Kernkomponenten wurden in einem Vorversuch auf deren Einsatzmöglichkeiten und Energieeffizienz getestet. Die Konstruktion, Elektronik Entwicklung, Fertigung und Montage fanden direkt bei QUO statt, wodurch das System sehr effizient und im wahrsten Sinne massgeschneidert, umgesetzt werden konnte.

Resultate

Funktionsfähiges Messsystem
Langzeitmessung ohne Betriebseinschränkung

Leistungsumfang

Entwicklung von Messkonzepten
Erarbeitung eines Montagekonzeptes
Gesamtheitliche Produktentwicklung
Koordination der Beschaffung
Mechanische Bearbeitung
Test und Inbetriebnahme Prototyp
Fertigung von zwei weiteren Komplettsystemen

Projektdauer

7 Monate

Kernteam

2 Mitarbeiter


Zurück