Modulares Regalsystem

Freitag lab. ag

Das neue, modulare Regalsystem ist vielseitig einsetzbar und fügt sich gestalterisch ein in die Freitag-Design-Welt.

Der modulare Aufbau erlaubt, basierend auf wenigen Elementen, eine hervorragende Präsentation der Freitag-Produkte mit grosser geometrischer Vielfalt.

Schubladen, Vitrinen und Beleuchtungselemente erweitern die Vielfalt.

Einfache Verbindungselemente ermöglichen grosse, stabile Ausstellungswände und machen die Montage zum Kinderspiel.

Als Basis für das System dient ein einzelnes Element, welches zu zweien zusammengesteckt eine U-Form bildet und somit aufeinander gestapelt werden kann.

Eine Querstange zum Einhängen dient als Stützelement für Tablare und als Kleiderstange.

Auch die brandneue Kleider-Linie „F-abric“ von Freitag wird mit dem neuen Regalsystem sehr gut präsentiert.

Freitag lab. ag ist ein innovatives Schweizer Unternehmen, welches aus rezyklierten Materialien wie Lastwagenplanen, Fahrradschläuchen, Sicherheitsgurten und Airbags einzigartige Taschen und Accessoires produziert und verkauft. Die Entwicklung neuer Freitag-Produkte, nicht zuletzt die Ende Oktober 2014 lancierte Kleider-Linie „F-abric“, stellt immer mehr und neue Ansprüche an die Einrichtung der Verkaufsläden. Das Projekt hatte deshalb zum Ziel, ein neuartiges Regal-System zu entwickeln, welches durch einen modularen Aufbau die vielfältige und wachsende Produktpalette von Freitag gebührend zur Geltung bringt. 

Gemeinsam ans Ziel
Für Freitag war eine enge Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Entwicklungsteam von QUO, charakterisiert durch kurze Entscheidungswege und Zeitintervalle, sehr wichtig, weshalb QUO das Projekt entlang einer „scrum-ähnlichen“ Methodik führte. Die räumliche Nähe der beiden Unternehmen war dafür zwar nicht zwingend aber sehr vorteilhaft. Neben der ansprechenden und funktionalen Gestaltung standen auch die Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit von Anfang an im Mittelpunkt. Letztere ist ein Eckpfeiler der Freitag-Marken-Identität. Mit iterativer Konzeptentwicklung, Musterfertigung und deren physischen Überprüfung schritt man mit hohem Tempo Richtung serientauglicher Umsetzung voran. 

Reduktion auf das Wesentliche
Das neue System besticht durch wenige, multifunktionale und hochintegrierte Bauteile aus Stahlblech, mit welchen über einfachste Steckverbindungen im Nu vielfältige Regallandschaften kreiert werden können. Durch die hohe Modularität kann der Verkaufsraum bestmöglich ausgenutzt werden und der Kunde erhält eine klar verständliche Übersicht über die verfügbaren Produkte. Das rezyklierbare und gut verfügbare Material entspricht zudem dem Anspruch der Marke Freitag an Gestaltung und Nachhaltigkeit. In enger Zusammenarbeit mit Freitag hat QUO damit ein neues Regal-System entwickelt, welches die herausragenden Merkmale des preisgekrönten Vorgängermodells V30 aufnimmt und gleichzeitig die Grenze der Modularität und Funktionalität massgeblich erweitert. Überdies durfte QUO Freitag bei der Entwicklung des Haltemechanismus der neuen iPhone- und iPad-Folder unterstützen.

Resultate

Multifunktionale und hochintegrierte Bauteile
Reduktion auf minimale Anzahl von Elementen
Einfacher und schneller Aufbau der Regallandschaften
Gute Produktepräsentation und Übersicht für den Freitag-Kunden

Leistungsumfang

Anforderungsanalyse
Technische Konzeptentwicklung
Konstruktion Prototypenbau
Funktionstests

Projektdauer

6 Monate

Kernteam

4 Mitarbeiter


Zurück