Technologierecherche IT-Automat

PIDAS

PIDAS bietet seinen Kunden verschiedene IT-Services. Um die Effizienz im Field-Support zu erhöhen und gleichzeitig die Enduserzufriedenheit zu steigern, hat das KMU einen IT-Automaten entwickelt, an dem defekte Geräte individuell ausgetauscht oder zusätzliche Produkte bezogen werden können. PIDAS bietet mit CORA (Cube of Remote Assistance) einen Service, mit dem Sie sich klar gegenüber dem Wettbewerb differenzieren kann. CORA ist bereits seit 2017 im Markt und wird seither stetig weiterentwickelt. 2019 wurden in diesem Rahmen neue Anforderungen an die Funktionen und Möglichkeiten der Geräteeinlagerung in die Fächer definiert und die Umsetzung mit dem Entwicklungspartner Landolt Engineering AG angestossen.

Leistungen von QUO

Die neue Generation von CORA soll dem Unternehmen die Möglichkeit bieten, mehrere Geräte in einem Fach aufzubewahren und gleichzeitig eine verlässliche Kontrolle über den aktuellen Einlagerungsbestand zu erhalten. Dies ermöglicht es PIDAS CORA neu auch als Vending-Machine anzubieten und den Endnutzern somit beispielsweise auch Verbrauchsmaterial oder andere Kleinteile herausgeben zu können. Auf Wunsch von PIDAS wurde die QUO AG für die Identifikation von Lösungsansätzen zur Detektion von mehreren Produkten in einem Fach konsultiert.

Workshop @ QUO

Die QUO AG hat zusammen mit PIDAS und Landolt Engineering in einem Workshop die Anforderungen definiert, eine erste Ideensuche durchgeführt und die spannendsten Ansätze zur weiteren Vertiefung ausgewählt. In der anschliessenden Technologierecherche wurden verschiedene Lösungsansätze auf ihre Eignung hin geprüft und die potentiellen Kosten für die Serie-Umsetzung abgeklärt. Dazu wurden auch bereits mögliche Lieferanten evaluiert. So konnte sich PIDAS basierend auf den Resultaten für die passende Technologie entscheiden, welche in Ihren Zeitplan passt und mit welcher die Funktion umgesetzt werden soll.

Seit Januar 2020 ist die neue Version der CORA erhältlich. In der Standardkonfiguration sind acht Fächer mit einer Wäge-Zelle ausgerüstet, welche es ermöglicht, die Anzahl vorhandener Produkte im einzelnen Fach zu bestimmen. So weiss der Enduser im Voraus ob sein Produkt noch verfügbar ist und der Betreiber der CORA kann seinen Lagerbestand automatisch bestimmen und bei Bedarf Nachbestellungen durchführen.

Resultate

– Breite Technologierecherche
– Entscheidungsgrundlage für die Technologieauswahl

Leistungsumfang

– Erarbeitung Bewertungskriterien
– Kreativworkshop
– Technologierecherche
– Konsolidierung der Resultate für Entscheid

Projektdauer

4 Wochen

Kernteam

3 Mitarbeitende

Prozessschritte

Prozess Vorne